Petition für den Tag der Freiheit

– die Abschaffung aller Corona-Massnahmen!

Unsere Forderung

Wir fordern den Bundesrat auf, alle Corona-Zwangsmassnahmen insbesondere Maskenpflicht, Zertifikatspflicht und Quarantäne – sofort zu beenden und der Bevölkerung und Wirtschaft die Grundrechte und Freiheiten wieder zurückzugeben.

Verfasser: Aktionsbündnis Urkantone für eine vernünftige Corona-Politik
Empfänger: Bundesrat

Sammlung beendet

20716 UNTERZEICHNER


Viviane hat vor: 7 h und 20 Minuten unterzeichnet
brigitte hat vor: 21 h und 13 Minuten unterzeichnet

Die Sammlung ist beendet. Die Unterschriften wurden am Montag 14. Februar vom Vorstand des Aktionsbündnisses persönlich nach Bern gebracht und der Bundeskanzlei übergeben.

Weitere Informationen auf unserer Webseite www.ur-kantone.ch

Werden Sie Mitglied beim Aktionsbündnis Urkantone oder abbonnieren sie nur den Newsletter:
Mitgliederbeitritt / Newsletter

Hinweis zum Datenschutz: Das Aktionsbündnis verwendet ein eigenes System für Petitionen und betreibt es selbst auf einem eigenen Server. Damit ist sichergestellt, dass die Daten nicht in die Hände Dritter kommen, insbesondere nicht zu Google oder anderen Providern. Die Daten bleiben ausschliesslich beim Aktionsbündnis (abgesehen von der Einreichung).

Begründung

Weltweit stehen die Zeichen auf Entspannung: Erste Länder behandeln Covid nur noch wie eine Grippe. In England, Schottland, Dänemark und Irland werden fast alle Corona-Massnahmen aufgehoben, in weiteren Ländern werden sie reduziert. Die Omikron-Variante bestätigt, dass Covid eine grippeähnliche Atemwegserkrankung ist. Die Zahl der Testpositiven schiesst in die Höhe, doch die Hospitalisationen und Todesfälle gehen zurück. Über neunzig Prozent der Bevölkerung sind bereits immunisiert (geimpft oder genesen). Die Spitäler sind nicht überlastet. Schon seit der Verfügbarkeit der Impfung für alle gibt es keine Rechtfertigung mehr für Zwangsmassnahmen.

Eine breite Allianz aus Wirtschaft und Politik, angeführt vom Schweizerischen Gewerbeverband (SGV), hat jetzt die sofortige Aufhebung aller Corona-Massnahmen gefordert. Wir schliessen uns dieser Forderung an!

Medienspiegel (Auswahl):

Coronavirus: Verbände und Vertreter bürgerlicher Parteien fordern sofortige Aufhebung der Massnahmen. Medienkonferenz SGV am 25.01.22 in Bern 

Allianz aus Wirtschaft und Politik fordert sofortiges Ende der Corona-Massnahmen. Telebasel 

Coronavirus: Gewerbeverband & Bürgerliche wollen «Freedom Day». Nau.ch 

Nach Fehlprognose – Politiker wollen Massnahmen beenden. 20 Minuten 

Weniger Covid-Patienten im Spital – Es läuft noch besser als im Best-Case-Szenario. Tagesanzeiger (Bezahlschranke)

Zitate

Gemeinsam fordern wir die sofortige Aufhebung der Corona-Massnahmen. 

Hans-Ulrich Bigler, Direktor Schweizerischer Gewerbeverband sgv

Wir alle wollen so schnell als möglich unser früher gewohntes Leben wieder führen und miteinander arbeiten, miteinander geniessen, miteinander einen Kaffee, ein Gläschen Wein oder ein bekömmliches Bier trinken. 

Alois Gmür, Nationalrat und Präsident SwissDrink

Mit Omikron müssen wir langsam dazu übergehen, Corona wie andere Krankheiten zu behandeln.

Pierre Alain Schnegg, Berner Gesundheitsdirektor

Es ist höchste Zeit! Die Zertifikatspflicht wurde im vergangenen September ausgedehnt, weil man annahm, dass von Geimpften und Genesenen eine geringe Ansteckungsgefahr ausgeht. Heute weiss man: mit Omikron ist das Ansteckungsrisiko für alle sehr hoch. Sie können sich überall infizieren, auch zu Hause, im öffentlichen Verkehr oder in einem Laden, mit oder ohne Zertifikat. Gleichzeitig ist das Virus weniger gefährlich, so dass es die Spitalkapazitäten weniger unter Druck bringt. Die Zertifikatspflicht ist somit wirkungslos geworden, denn sie verhindert keine Ansteckungen mehr. 

Casimir Platzer, Präsident von GastroSuisse

Angesichts der neuesten Erkenntnisse zur Entwicklung der Pandemie müssen wir so rasch als möglich zur Normalität zurückfinden. Für die Veranstaltungsbranche zählt jeder Tag, bedenkt man die zusätzliche mehrmonatige Vorlaufzeit für Veranstaltungen, müssen wir davon ausgehen, dass auch mit einer raschen Aufhebung der Massnahmen, sich erst in mehreren Monaten ein positiver Effekt einstellen wird. Die wirtschaftlichen Einbussen der Branche sind zu hoch, um ein weiteres Zuwarten zu rechtfertigen.

Christoph Kamber, Präsident EXPO EVENT Swiss LiveCom Association

«Es ist [für Geimpfte] keine schlimmere Krankheit, eher etwas Überschaubares wie ein Schnupfen oder eine Grippe, wie wir sie im Winter haben.».

Alain Berset, Bundesrat

Verlängert der Bundesrat seine Massnahmen, müssen wir erneut sehr laut werden. Wir dürfen die Gesellschaft nicht einschlafen lassen. Denn die Pandemie ist vorbei – und keiner merkts.

David Trachsel, Präsident JSVP

In spätestens zwei Monaten müssen auch die letzten Massnahmen wie die Maskenpflicht fallen. Die Omikron-Variante ist so ungefährlich, dass wir die Schutzmassnahmen bedenkenlos zurückfahren können.

Thoma Aeschi, Nationalrat und Unternehmensberater

Die Fitnessbranche gilt zweifelsfrei als eine der am meisten geschädigten Branchen der Covid-Krise. Der SFGV steht mit seinen rund 400 KMU voll und ganz hinter den Forderungen des Gewerbeverbandes zur Beendigung der Zertifikatspflicht sowie Aufhebung der Maskenpflicht während des Trainings in Innenräumen unserer Betriebe.

Claude Ammann, Präsident Schweizerischer Fitness- und Gesundheitscenter Verband (SFGV)

Wir werden wie bei einer normalen Grippe arbeiten. Kinder müssten die ersten sein, die davon profitieren, weil sie einen hohen Preis für diese Krise bezahlt haben und nicht am stärksten von Covid-19 betroffen sind.

Christophe Darbellay, Staatsrat und Chef des Departements für Volkswirtschaft und Bildung, Wallis

Inhaber der Website:
Aktionsbündnis Urkantone, Rubiswilstr. 19, 6438 Ibach, E-Mail info@ur-kantone.ch

 

Haftungsausschluss

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit der Informationen.

Haftungsansprüche gegen den Autor wegen Schäden materieller oder immaterieller Art, welche aus dem Zugriff oder der Nutzung bzw. Nichtnutzung der veröffentlichten Informationen, durch Missbrauch der Verbindung oder durch technische Störungen entstanden sind, werden ausgeschlossen.

Alle Angebote sind unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne besondere Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Haftungsausschluss für Links

Verweise und Links auf Webseiten Dritter liegen ausserhalb unseres Verantwortungsbereichs. Es wird jegliche Verantwortung für solche Webseiten abgelehnt. Der Zugriff und die Nutzung solcher Webseiten erfolgen auf eigene Gefahr des jeweiligen Nutzers.

Urheberrechte

Die Urheber- und alle anderen Rechte an Inhalten, Bildern, Fotos oder anderen Dateien auf dieser Website, gehören ausschliesslich der juristischen Aktionsbündnis Urkantone oder den speziell genannten Rechteinhabern. Für die Reproduktion jeglicher Elemente ist die schriftliche Zustimmung des Urheberrechtsträgers im Voraus einzuholen.

Allgemeiner Hinweis

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

In Zusammenarbeit mit unseren Hosting-Providern bemühen wir uns, die Datenbanken so gut wie möglich vor fremden Zugriffen, Verlusten, Missbrauch oder vor Fälschung zu schützen.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von Daten gemäss der nachfolgenden Beschreibung einverstanden. Diese Website kann grundsätzlich ohne Registrierung besucht werden. Dabei werden Daten wie beispielsweise aufgerufene Seiten bzw. Namen der abgerufenen Datei, Datum und Uhrzeit zu statistischen Zwecken auf dem Server gespeichert, ohne dass diese Daten unmittelbar auf Ihre Person bezogen werden. Personenbezogene Daten, insbesondere Name, Adresse oder E-Mail-Adresse werden soweit möglich auf freiwilliger Basis erhoben. Ohne Ihre Einwilligung erfolgt keine Weitergabe der Daten an Dritte.

Bearbeitung von Personendaten

Wir bearbeiten Personendaten im Einklang mit dem schweizerischen Datenschutzrecht. Wir bearbeiten Personendaten für jene Dauer, die für den jeweiligen Zweck oder die jeweiligen Zwecke erforderlich ist. Bei länger dauernden Aufbewahrungspflichten aufgrund von gesetzlichen und sonstigen Pflichten, denen wir unterliegen, schränken wir die Bearbeitung entsprechend ein.

Fragen zum Datenschutz

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an info@ur-kantone.ch.